OSW weiterhin gut erreichbar!

Auch nach dem Fahrplanwechsel der KVG wird die OSW gut zu erreichen sein. In mehreren Gesprächen mit der Schulleitung bestätigte die KVG, dass die Schule zu Unterrichtsbeginn und nach Schulschluss durch Einsatzwagen angefahren wird, um den Anschluss von Schülern aus den westlichen Stadtteilen auch mit dem neuen Liniennetz sicher zu stellen. Damit bleibt die OSW auch weiterhin gut erreichbar. 

 

Uncategorised

 
Erfolg beim 16. Concours de lecture
 

In diesem Jahr fand der französische Lesewettbewerb, der abwechselnd von verschiedenen Kasseler Schulen organisiert wird, am 14. März an der Georg-August-Zinn-Schule statt.

In verschiedenen kleinen Gruppen treten Schülerinnen und Schüler gegeneinander an, die sich im selben Lernjahr befinden.

Die OSW wurde im zweiten Lernjahr von Benjamin Haverland (8e) und Lukas Flotho (8f) vertreten. Aus dem Jahrgang 10 (4. Lernjahr) stellten sich Melike Bellek (10d) und Marie Ebadi (10c) der Jury, die aus fünf französischen Muttersprachlerinnen bestand.

Innerhalb von maximal drei Minuten mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen eingeübten authentischen französischen Text vorlesen. Dabei ging es, wie jedes Jahr, nicht nur um die richtige Aussprache einzelner Wörter, sondern vor allem um die französische Satzmelodie und ein flüssiges Lesetempo. Auch die richtige Betonung spielte eine Rolle. Schließlich soll man zeigen, dass man das, was man da liest, auch verstanden hat.

Alle vier OSWler, die zwei Wochen zuvor von ihren Französischkursen ausgewählt worden waren, lieferten beeindruckende Leistungen ab.


Am Ende freuten wir uns alle über den

2. Platz von Lukas Flotho (8f)

und den

1. Platz von Marie Ebadi (10c).


Herzlichen Glückwunsch!


Vielleicht wird der Kinogutschein, den die beiden als Preis erhielten, ja für einen franzö-sischen Film eingelöst?!

Katja Lassahn

 
Vor dem Lesen war die Anspannung deutlich zu spüren.
Vertraten den Jahrgang 8: Benjamin Haverland (8e) und Lukas Flotho (8f).
Nahmen für den Jahrgang 10 teil: Melike Bellek (10d) und Marie Ebadi (10c).
 

Kompaktwochen an der OSW

An dieser Stelle werden die Ergebnisse und Produkte der Projektwochen/Kompaktwochen - sofern diese in digitaler Form vorliegen - präsentiert.

 

link ora 32Kompaktwoche "Latein- und Südamerika" des Jahrgangs 8 der Offenen Schule Waldau (Feb.2016, T6)

 

link ora 32

Kompaktwoche "Mittelalter" des Jahrgangs 8 der Offenen Schule Waldau (Sep.2015, T6)

 

 

   

V. Elternabend zur Berufsorientierung

am 21.07.2015

An unserem V. Elternabend, diesmal nicht im Herbst, sondern kurz vor den Sommerferien, nahmen ca. 60 Eltern, Schülerinnen und Schüler teil.

Auch in diesem Jahr war es unser besonderes Interesse, Eltern und Erziehungsberichtigte stärker im Berufswahlprozess ihrer Kinder zu unterstützen.

In drei „Karussellrunden“ konnten sich die Interessierten nach einem kurzen Input gezielt informieren und individuelle Fragen stellen.

Unter verschiedenen Themen boten unsere Teilnehmer von außen gezielte Informationsschwerpunkte an:

Herr Krug von der Deutsche Bahn AG klärte über die „Ausbildungsmöglichkeiten bei der Deutschen Bahn – Fahrzeuginstandhaltung Werk Kassel“ auf. Über die „Karrierechancen im Handwerk – Ausbildung, Weiterbildung und Studium“ stand Herr Lochow als Experte zur Verfügung. Informationen für Eltern und Jugendliche mit Migrationshintergrund standen im Fokus der Auskünfte von Frau Yilmaz. Sie arbeitet im KAUSA-Projekt der Handwerkskammer. Über die vielfältigen Möglichkeiten in Industrie- und Handelsberufen berichtete Herr Gaede in seinen Workshops. Unsere Berufsberaterin Frau Hille stellte in ihren Workshops Möglichkeiten zur  Unterstützung seitens der Eltern im Berufswahlprozess in den Vordergrund.

Nach drei gelungenen Workshop-Runden erfolgte eine Auswertung und ein Feedback.

In der Rückmeldung wurden unter Anderem vor allem folgende Punkte genannt:

Positiv wurde das Aufzeigen von „anderen Wegen“ zum Abitur (von denSchülerInnen und Eltern genannt). Ebenso positiv wurden die Organisation und der zeitliche Ablauf dieses Abends hervorgehoben.
Als Wünsche formulierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen früheren Termin dieses Angebotes und die Bitte nach einem thematischen Angebot zu Anforderungen bzgl. Einstellungstests.

„Leider war uns gar nicht wirklich bewusst, dass oftmals die letzten drei Zeugnisse einer Bewerbung beigefügt werden müssen. Für unser Kind bedeutet dieses, dass auch Zeugnisse aus dem Jahrgang 8 bereits beigefügt werden müssen,...“ (Eltern, Jg. 9)

Trotz unserer halbjährlichen Elterngespräche und der klaren „Aufklärung“ im Arbeitslehre- und Berufsorientierungsunterricht und der intensiven  Beratung durch die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer wird deutlich, dass weiterhin viel Informationsbedarf besteht, sowohl bei den Schülerinnen und Schülern als auch bei den Eltern.

Daher laden wir Sie schon jetzt rechtzeitig zu unserem VI. Elternabend zur Berufsorientierung ein und freuen uns auf Ihr zahlreiches Kommen.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung, die es sich lohnt zu wiederholen.

Dieses versuchen wir im Herbst 2016 anzustreben. Zur 10. Info-Börse Beruf am 30.09.2016 laden wir Sie schon heute ganz herzlich ein.

 5.Elternabend zur BO5.Elternabend zur BO

 

 

IHK

IHK

 

Handwerkskammer

Handwerkskammer

 

 

Arbeitsagentur

Arbeitsagentur

 

 

Auch Lehrerinnen informieren sich

 

 

Abschlussrunde

 Abschlussrunde 

 

Abschlussrunde II

 Abschlussrunde

 

Dank an die Akteure

 Dank an die Akteure

 

 Heike Wulst-Everding

 

 

Mitglieder der 8. Schulkonferenz

Stand: Dezember 2017
 
Die Schulkonferenz besteht an der OSW aus dem Schulleiter als Vorsitzender, 5 Mitgliedern der Lehrerschaft (L), drei Eltern (E) und zwei Vertretern der Schülerinnen und Schüler (S).
 
1. Vorsitzender: Gerhard Vater
Stellvertr. Vorsitzender: Pascal Dreher


LehrervertreterInnen:

Bernd Hoier
Eva Schreiber
Nina Illmer
Nadja Lingenau
Rainer Groß

StellvertreterInnen: Manek Bukowski
Andrea Michel


SchülervertreterInnen: Ramon Moderow 8f
StellvertreterInnen: Gordian Bahri 8f


ElternvertreterInnen:

Fatih Öztürk 7a
Ellen Greve 9f
Andreas Störmer 8c

StellvertreterInnen:

Sonja Seeger 7b

Karsten Kunz 5b

Tatjana Szumniak 5f



 

test

ABSCHIEDSTURNIER

01 thumbAm 12. Juni 2015 spielten die Kinder des Zusatzangebots Schach von 14 bis 17 Uhr ein Turnier über fünf Runden mit jeweils 15 Minuten Bedenkzeit pro Partie. Es gab Pokale für den Sieger, die Siegerin und den Besten des  5. Jahrgangs.
Ramon Moderow aus der 5f gewann als einziger alle 5 Runden und wurde verdienter Gesamtsieger. Das Beste Mädchen war Sarah Schweizer aus der 7a und Till Kaiser aus der 5f machte seinem Namen Ehre als nächstbester seines Jahrgangs hinter Champion Ramon. Erwähnenswert gut spielten noch Simon Warter und Justin Wendel aus der 6d.

Mit diesem Turnier verabschiedete sich Schachlehrer Kalle Kuhn von der Offenen Schule, an der er über ein Vierteljahrhundert diesen Geistessport mit großer Begeisterung anbot. Einen qualifizierten Nachfolger konnte er der OSW empfehlen.

An dieser Stelle möchten wir, die Schulgemeinde der Offenen Schule Waldau, uns ganz herzlich bei Kalle Kuhn für seine engagierte und zuverlässige Arbeit bedanken!

 

OSW ist Umweltschule 2016

Die OSW gehört wieder zu den ausgezeichneten Schulen

preis umw nov2016

Für das von Lehrerin Iris Matthies betreute Projekt Schulgarten ist der OSW erneut den Titel „Umweltschule“ verliehen worden. Wir freuen uns sehr darüber und gratulieren Frau Matthies und ihren Schülerinnen und Schülern zu der Auszeichnung. Das besondere Engagement für Nachhaltigkeit und Gesundheit, dass in diesem Projekt vorbildlich sichtbar wird, bekommt damit auch die gebührende öffentliche Anerkennung. Herzlichen Glückwunsch von der ganzen Schulgemeinde.

 



Schach statt Mathe ?!
Schach soll ja ein sehr förderliches Spiel sein, aber ist es tatsächlich eine Wochenstunde Mathe wert?


Die Uni Trier kommt bei ihrer Schulschachuntersuchung
zu folgendem Fazit:
  • Kontinuierliches Schachspielen und -lernen hilft den Kindern  bei ihrer Entwicklung.
  • Schach erhöht die Aufmerksamkeit und verbessert sowohl die Wahrnehmungs- als auch die Konzentrationsfähigkeit.
  • Die schachspielenden Kinder waren in Mathe doppelt so gut, im Leseverständnis 2 ½ mal so gut und im Sprachverständnis gar dreimal besser als der Landesdurchschnitt.

Auch das Sozialverhalten verbesserte sich erheblich und am deutlichsten profitierten leistungsschwache Schüler vom Schach.


An der OSW fällt dafür keine Mathestunde aus, weil es am Freitag-nachmittag Schach als Zusatzangebot für Mädels wie Jungen gibt!

Wer Schach spielt, erhält die genannten positiven Lerneffekte als willkommene Zugabe. „Schach macht Schule schöner!“

Wer noch mehr zum Thema Schulschach wissen möchte, wird an dieser Stelle weitere Informationen und Zitate aus dem Erfahrungsschatz maßgeblicher Fachleute finden.

Björn Lengwenus (*31.03.1972) ist Schulleiter, Schachtrainer und betreut unter anderem das Projekt „Schach statt Mathe“ an einer Grundschule.

Schach ist auch eine tolle Methode, um Sozialkompetenz zu lernen. Sich an ein Brett mit jemandem zu setzen, den man vielleicht nicht besonders mag, mit dem man eigentlich gar nicht viel zu tun haben will, ihm vor der Partie die Hand zu geben, dann vielleicht sogar zu verlieren und es zu ertragen, ihm wieder die Hand zu geben. Aber auch anständig gewinnen zu können. Natürlich, es gibt immer wieder Kinder, die eine Partie gewinnen und dann jubelnd durch den Raum laufen. Denen sage ich dann: „Hör mal, man spricht immer von guten und schlechten Verlierern, aber es gibt auch gute Gewinner. Wenn man gewinnt, dann gibt man seinem Gegner die Hand und darf sich freuen, aber man sollte seine Freude nicht so zeigen, dass es dem anderen dabei schlechter geht.“


Beim Schach ist man für sich und seine Züge selbst verantwortlich. Schach ist das Wettbewerbsspiel schlechthin: Ein Kampf ohne Hilfsmittel und wer gewinnt, ist besser. Beim Handball oder Fußball kann man Platz, Schiedsrichter oder Mitspieler verantwortlich machen, beim Schach geht das nicht. Nicht ohne Grund ist Schach im Mittelalter eine der Tugenden gewesen, die ein Ritter beherrschen musste.


Wissenswertes übe Schach

Es bedarf keines besonderen Outfits oder teuerer Sportausrüstung,  sondern nur eines Spielplans mit Figuren.

Schach ist ein Denkspiel, bei dem man wie beim Ringen oder Fechten auf rein geistiger Ebene mit einem Partner die Kräfte messen kann.

Bei vergleichbarer Spielstärke bereitet eine Schachpartie Anfängern ebensoviel Vergnügen wie Fortgeschrittenen oder Großmeistern.

Zunächst geht es darum die Spielregeln zu erlernen, was einem danach ermöglicht, ohne Sprachkenntnisse weltweit mit Menschen jeden Alters eine Partie zu spielen.

Motivation während der gesamten Partie ist das Mattsetzen des gegnerischen Königs. Gute Kombinationen sowie bessere Strategie oder Taktik führen dabei zum Erfolg.   Bis zum Erreichen dieses Ziels sollte die volle Konzentration erhalten bleiben.
Kalle Kuhn, Schulschachtrainer

Schuljahr 2018/2019

5. bis 14. Februar 2018

 weblink_icon weitere Infos

Küchendienst 6b
Mo., 19. Feb. - Fr., 23. Feb.
Frei für Beratungsgespräche
Mi., 21. Feb., 15:00 Uhr
Küchendienst 10e
Mo., 26. Feb. - Fr., 2. Mär.
Fachkonferenz Sprachen
Mi., 28. Feb., 15:00 Uhr - 17:00 Uhr