AKTUELLES

arrow right 24x24 or Ferienschließung der Stadtteil- und Schulbibliothek Waldau ab 22.06.2018, 14 Uhr!
 arrow right 24x24 or Der Schulmusikabend wird wegen Terminengpässen auf September verschoben. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben!
   
 

 

*************************************

Uncategorised

Projekttreffen in Izmir, Türkei

00 thumb erasmus izmir 5.2017.Unser letztes Treffen führte uns nach Torbali bei Izmir, Türkei. Die Schüler und Lehrer der Pamukyazı Tamsa Seramik Ortaokulu empfingen uns mit großer Herzlichkeit gleich auf dem Schulhof. In farbenprächtigen Kostümen wurde für uns Gäste gesungen und getanzt. Viele Schüler wollten mit uns sprechen und ihre Englischkenntnisse ausprobieren. In internationalen Workshops konnten die Gäste und ihre Gastgeber ihre Kreativität einsetzen. Bei Ebru Kunst – die Herstellung marmorierten Papiers – beim Bau einer Wanduhr, bei Gipsabdrücken von in Freundschaft gehaltenen Händen und beim Skulpturenbau entstanden viele wunderschöne Kunstwerke, die in unserer türkischen Partnerschule zu einer ganzen Ausstellung zusammengefügt wurden. Alle Beteiligten waren sehr stolz auf ihre Ergebnisse. Auf einem Ausflug nach Nazarköy konnten wir die Herstellung der „evil eye“ Talismänner beobachten, die – bekommt man sie geschenkt – Böses von einem abwenden. Bei strahlendem Sonnenschein erklommen wir den Berg der untergangenen Stadt Metropolis und erkundeten Ephesos, im Altertum eine der bedeutendsten Städte Kleinasiens, die mit dem Tempel der Artemis eines der Sieben Weltwunder beherbergte.

Die Offene Schule Waldau entdeckt/e die documenta 14:

Schulprojekt: Die documenta 14 und ich/wir

Es war großartig, dass alle ca.900 SchülerInnen und alle LehrerInnen der Offenen Schule Waldau für einen Tag die documenta 14  besuchen konnten! So kann die größte Weltausstellung Moderner Kunst wieder für alle wirken! Finanziell möglich wurde dies aufgrund der Finanzierung durch den Förderverein der Schule.
Dass es nicht bei einem einfachen Spaziergang über die documenta 14 bleibt, sondern um ein nachhaltiges Wirken des Erlebten geht, dafür sorgt jetzt u.a. eine endlose Filmschleife, die bis zum Ende der documenta 14 am 17.9.17 zu den Unterrichtszeiten (8 Uhr-14.35 Uhr) im Eingangsbereich der Schule zu sehen ist.

01 doc14

Die OSW Schulgemeinde begrüßt ihre neuen Fünftklässler

P1010588

P1010591

 

 

Retter in Orange - Schüler der OSW auf den Spuren von Christoph 7

- Betriebserkundung der Klasse 8D bei der Luftrettung -


Wir, die Klasse 8D, Frau Drebing und ich, LiV Anna-Maria Sohn, haben den Christoph 7 Stützpunkt auf dem Dach des Roten-Kreuz-Krankenhauses in Kassel besucht und die Bundespolizei in Fuldatal. Auf dem Dach des Roten-Kreuz-Krankenhauses nahm uns Notfallsanitäter Timo Hausotter in Empfang. Er ist seit 2011 auf dem Rettungshubschrauber Christoph 7 tätig. Ich bin  seit November 2016 LiV an der OSW und habe neben meinen Studien 8 Jahre in der ZNA im RKH gearbeitet, weshalb ich der Lerngruppe diese Chance ermöglichen konnte.

Der Tag hat für die Klasse sofort actionreich begonnen: Beim Eintreffen im Christoph 7 Stützpunkt, hatte „Christoph“ direkt seinen ersten Einsatz an diesem Mittwochmorgen. Ein Highlight direkt um 9 Uhr: Die Schüler/-innen konnten den Start sehen und wie die Crew in den Hubschrauber eingestiegen ist. Anschließend konnte die Klasse verschiedene Dinge ausprobieren und hat von Hr. Hausotter Abläufe uvm. erklärt bekommen. Die Schüler/-innen haben im Unterricht ihre Betriebserkundung vorbereitet: Berufe und Berufsfelder, relevante Kompetenzbereiche und das Berufsprofil des Notfallsanitäters kennengelernt und erarbeitet. Das Jobinterview geplant und vorbereitet, welches sie auf der Betriebserkundung mit dem Notfallsanitäter in der Realität durchführen konnten.  Die Schüler/-innen waren sehr motiviert, begeistert und sind den Experten äußerst offen gegenüber getreten.

Weitere Experten erwarteten uns bei der Bundespolizei: Wir wurden extra von dem zuständigen Einstellungsberater und einer Pilotin empfangen. Das Interesse und die Wissbegierde der Schüler/-innen wurde dort nicht nur durch das „Probesitzen“ in weiteren Hubschraubermodellen gefestigt, sondern ebenso durch Details zur Ausbildung und Praktika bei der Polizei/Bundespolizei. Gegen 15:00 Uhr (nach gefühlten Stunden des Rückwegs für die Schüler/-innen), ging eine spannende Betriebserkundung zu Ende.

hna artikel thumb

Zum Vergrößern bitte anklicken!

April 2017, Anna-Maria Sohn

Gesundheitsbotschafterausbildung Wetzlar 26.04. – 28.04.2017

GesbotOSW thumbDie Offene Schule Waldau hat 15 neue Gesundheitsbotschafter/innen, die vom 26.04.2017 bis 28.04.2017 in Wetzlar an der Basisausbildung teilgenommen haben. Begleitet wurden wir von Frau Neugebauer, die nun schon zum dritten Mal Schüler/innen zur Gesundheitsbotschafterausbildung mitgenommen hat.

So tanzt man in Afrika -

Projekttage mit den Tänzern und Musikern der Gruppe Black and White aus Kassel

ATT00003 thumb

link blu 32 weitere Infos: blackandwhiteinitiative

link blu 32 Der Fernsehbeitrag:  Hier klicken

 

 

Ich kann kochen - Genussbotschafter

ich kann kochenAm 14.2.2017 hatten wir, Katrin Drebing und Marco Hanitsch, die Möglichkeit uns über die Sarah-Wiener-Stiftung unter dem Motto „Ich kann kochen“ zu Genussbotschaftern weiterbilden zu lassen.

Das heißt: wir haben zusätzliche Informationen, Ideen und Anregungen bekommen, wie wir Kindern das "einfache" (schnelle) und doch gesunde Kochen vermitteln und lehren können.

40 Jahre Stadtteil- und Schulbibliothek Waldau …

… dieses Jubiläum wurde am 9. November mit vielen Gästen gefeiert.

40 jahre bibi waldau thumb

Info-Abend der Offenen Schule Waldau


Die Offene Schule Waldau öffnet ihre Türen für Viertklässler,  die im kommenden Jahr die Schule wechseln werden, und ihre Eltern. Am 22. November 2016, 17:30 Uhr, lädt die OSW herzlich ein, das Konzept der Schule kennen zu lernen. Schüler der Jahrgangsstufe 6 freuen sich auf den Besuch ihrer zukünftigen Mitschüler und deren  Eltern, um ihnen zu zeigen, wie wir an der OSW zusammenarbeiten. Während die Kinder Gelegenheit haben, im Jahrgangsbereich Neues zu erfahren, zu entdecken und auszuprobieren, informiert die Schulleitung die Eltern über das pädagogische Programm: Freies Lernen, Begabtenförderung, Ganztag, musikalischer Schwerpunkt mit Bläserklassen, Zusatzangebote, Mittagessen, Elternarbeit, Bildungsregion. Im Anschluss stehen Lehrkräfte und Schulleitung für Gespräche bereit, um die Besonderheiten der Schule zu zeigen und zu erläutern.

Tel.: 0561-950810

Unser Projekttreffen in Herzele, Belgien

Nachdem wir an unserem ersten Tag unsere Partnerschule und in vielen Aktionen die Teilnehmer aus den anderen Ländern kennen gelernt hatten, arbeiteten wir am Dienstag an unseren survival guides – Ratschläge dazu, wie man sich verhält, wenn man in ein fremdes Land kommt. Dazu wurden wir in internationale Gruppen eingeteilt. Ich war mit Lennert, Jiska, Ahmet, Sara und Minela in einer Gruppe. Wir haben am Laptop gearbeitet. Später haben wir den Projektsong „Help me climb mountains high“ geprobt. Mittags gab es das Essen, was uns unsere Gasteltern mitgegeben hatten. Anschließend sind wir allen nach Gent gefahren. Dort hat der Stadtführer Bruno uns viel über die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Stadt erklärt, zum Beispiel zum berühmten Kaiser Karl V, der in 1500 in Gent geboren wurde. Karls Statue in der Mitte eines Platzes in Gent wirkt besonders mächtig, jedoch hatte Karl einen starken Unterbiss. Deshalb konnte er nicht gut kauen und hatte dadurch viele gesundheitliche Probleme. Bruno hat uns an wichtigen Plätzen in Gent viel über die Rechte von Kindern erzählt, die in den vorigen Jahrhunderten gar keine Berücksichtigung fanden. Besonders gut hat uns auch die Graffitigasse mit den vielen außergewöhnlichen Motiven gefallen.


Hier ein kurzer Ausschnitt aus unserem survival dictionary:
 “Na inspanning komt outspanning“, Dutch people say. This means that after your work you deserve some relaxation. And that is true. But everyone likes different activities after school or work. Here are some questions you can ask them about their spare time:

What are your hobbies?
Do you like board games?
Do you play any sports?
What music do you like and can you play an instrument?
Are you good at Arts?
Do you like shopping?
What are your favourite movies?

Adil Aitoutalamte, Klasse 7c

Am Mittwoch fuhren wir mit dem Zug nach Brüssel. Dort haben wir zuerst das Parlamentarium besucht. Über Audioguides erfuhren wir viel Neues zur Geschichte der Europäischen Union, die zunächst mit nur sechs Staaten, nämlich Frankreich, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Italien und Deutschland, begann. Der beste Teil der Ausstellung war eine große Europakarte, über die wir mit säulenähnlichen Tischen fahren konnten. Dort, wo wir stehenblieben, bekamen wir Informationen über die einzelnen Länder. In einem weiteren großen Raum hatte man den Eindruck, mitten in einer Sitzung des Parlaments zu sein, die rund um einen herum stattfand. Herr De Buck von unserer Partnerschule hat uns danach zum Palast des Königs mit goldverzierten Zäunen und zum berühmten Marktplatz mit vielen wunderschönen Gebäuden geführt. Natürlich mussten wir uns das Wahrzeichen von Brüssel Manneken Pis, der gerade das Trikot einer Studentengruppe trug, ansehen. Wir haben die legendären belgischen Waffeln gekostet und Schokolade für unsere Eltern gekauft, die sehr lecker aber ziemlich teuer war.
Eric Renz, Klasse 8c

Am Donnerstagmorgen stellten wir unsere survival guides fertig. Danach fuhren alle Gäste und Gast-geber mit dem Bus nach Ypern. Dort besuchten wir das Flanders Fields Museum, eine berühmte Aus-stellung zur Erinnerung an den ersten Weltkrieg, in dem der Ort komplett zerstört wurde. Wir erfuhren viel über die Hintergründe des ersten Weltkriegs und über die Kriegsgeräte der damaligen Zeit. Wir waren sehr erschrocken darüber, wie brutal die Menschen gestorben sind. Ein Video zeigte uns, dass dort von den Deutschen zum ersten Mal in einem Krieg Giftgas eingesetzt wurde. Anschließend konnte jeder von uns eine Figur aus Ton herstellen, die ein Symbol für einen gefallenen Soldaten sein sollte. Alle diese Figuren werden gemeinsam in einer Ausstellung in 2018 präsentiert werden. Schließlich konnten wir noch einen Rummel besuchen, der gerade auf dem Marktplatz von Ypern stattfand. Wir aßen alle zusammen zu Abend. Weil das Essen Pilze hatte, fanden wir es nicht so lecker. Am Abend besuchten wir den seit 90 Jahren jeden Tag stattfindenden „Last Post“, eine Kranzniederlegung zur Erinnerung an die dort gefallen Soldaten des ersten Weltkriegs, deren Überreste man nicht begraben konnte. Das war sehr feierlich. An diesem Tag kamen wir erst sehr spät zurück zu unseren Gastfamilien.
Yasin Ergin, Klasse 9c

An unserem leider letzten Tag probten wir morgens mit allen Schülern, Gästen und Gastgebern, unseren Projektsong. Als alles gut klappte, haben wir eine Tonaufnahme produziert. Am Nachmittag wurde dazu in verschiedenen Szenen ein Film auf dem Schulgelände gedreht, den wir am Abend bei der Abschiedsparty sehen konnten. Ich denke ich selbst hätte die Szenen des Films und das Schneiden noch besser gekonnt. Aber man will nicht maulen, denn eigentlich war der Film schon ganz gut. Später waren wir dann auf der Party. Dort kam als Überraschungsgast unser ehemaliger Klassenlehrer Herr Tauche, der jetzt in Brüssel lebt und arbeitet. Unsere Gastgeber hatten einen Pommeswagen bestellt, der uns mit dem berühmten belgischen Kartoffelstäbchen und allen möglichen Soßen versorgte. Unser gesamtes Treffen fand ich persönlich super. Meine Gasfamilie hat mich freundlich willkommen geheißen und alle waren sehr lustig, besonders aber mein Gastvater. Ich habe eine Menge tolle Menschen kennengelernt und ganz viel Spaß gehabt. Wiederholungsbedarf!
Omar Akbari, Klasse 9c

Hier der Refrain unseres project songs , zu dem es aus jedem Land in der Landesprache eine Strophe gibt:
Help me climb, mountains high
Take my hand, we will fly
And we'll reach there,
All together, let's all climb
That mountain high.

Belgium   At Brussels with Manneken Pis

 

Belgium   At Sint Paulus Instituut, our partner school

 

Belgium   At team building activities

 

Belgium   At the Parlamentarium in Brussels

 

Belgium   Building a Totem of Babel

 

Belgium   Composing the survival dictionary

 

Belgium   On a school tour

 

Belgium   Taking part in team building activities

Tec2You Besuch am 25.04.2016 in Hannover

Zum achten Mal konnten wir mit 52  technisch, naturwissenschaftlich und mathematisch interessierten Schülerinnen und Schülern an der weltweit größten Industriemesse teilnehmen.

Dieser Besuch wurde uns durch das Mercedes BenzAchswerk Kassel, dem VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik e.V.) und der Deutschen Messe AG (DMAG) ermöglicht.

An dieser Stelle danken wir allen Sponsoren ganz herzlich!
Natürlich auch dem tec2you Team um Herrn Kürklü und unseren Guides für die gute Organisation.

Gruppenbild 1

JG6 - STREETBALL-Turnier 2018
Mo., 18. Jun.
Küchendienst 7d
Mo., 18. Jun. - Fr., 22. Jun.
Gesamtkonferenz
Mo., 18. Jun., 15:00 Uhr
JG9 - STREETBALL-Turnier 2018
Di., 19. Jun.
JG8 - STREETBALL-Turnier 2018
Mi., 20. Jun.
JG7 - STREETBALL-Turnier 2018
Do., 21. Jun.
Zeugnisausgabe
Fr., 22. Jun., 09:30 Uhr
Beginn der Sommerferien
Fr., 22. Jun., 10:15 Uhr
Jahresausklang im Hessischen Hof
Fr., 22. Jun., 10:30 Uhr