Gesundheitsbotschafterausbildung Wetzlar 26.04. – 28.04.2017

GesbotOSW thumbDie Offene Schule Waldau hat 15 neue Gesundheitsbotschafter/innen, die vom 26.04.2017 bis 28.04.2017 in Wetzlar an der Basisausbildung teilgenommen haben. Begleitet wurden wir von Frau Neugebauer, die nun schon zum dritten Mal Schüler/innen zur Gesundheitsbotschafterausbildung mitgenommen hat.

 

Kassel verließen wir um 7 Uhr mit der Deutschen Bahn, um pünktlich in der Bildungsstätte der hessischen Sportjugend in Wetzlar anzukommen. Wir waren eine von insgesamt 5 Schulen mit zusammen 50 Schüler/innen. Wir lernten uns schnell kennen und verstanden uns von Anfang an gut.

alleGesbot2017
Um 10 Uhr begann  das Programm. Dieses war sehr abwechslungsreich und beinhaltete die Themen Bewegung – Wahrnehmung – Lernen,  Ernährung, Trendgetränke, Schulverköstigung, Sport, Mobbing an Schulen, Teamarbeit, Entspannung als Mittel, um Prüfungsangst zu vermeiden und endete mit der Planung eines Projektes für den Jahrgang 5 an unserer Schule, der die Behandlung der  der Themen der Ausbildung in Form von Workshops im Stationsbetrieb vorsieht und die Schüler/innen diese Themen mit allen Sinnen erleben lässt.

 

GesbotOSW

Am ersten Tag erfuhren wir, dass Lernen ganz viel mit Bewegung zu tun hat, und lernten viele kurze Bewegungsübungen kennen, die sich sehr leicht in den Unterricht einbauen lassen.
Am Nachmittag bereiteten wir leckere Snacks mit Mitarbeiterinnen der Firma biond zu, die wir uns im Anschluss als Abendessen schmecken ließen. Hat Spaß gemacht und war sehr lecker!
Abends bekamen wir eine Teamaufgabe gestellt: Jede/r Schüler/in erhielt 70 Dominosteine. Jede Schule hatte einen Bereich, in dem die Dominosteine aufgestellt werden mussten (es gab auch ein paar Bedingungen, wie z.B. Abzweigungen, Brücken o.Ä.).

 

Domino

Zum Schluss mussten alle Bereiche verbunden werden. Zeitrahmen: 35 Minuten. Wir hatten tolle Ideen und kreative Figuren. Leider fielen unsere Reihen immer wieder um, da die kleinste Berührung zu einer „Umfall-Kettenreaktion“ führte. Spaß gemacht hat es trotzdem und es lohnt sich, diese Aufgabe noch mal zu wiederholen. Um 21.30 Uhr war aber Schluss, da wir alle ziemlich erschöpft von einem langen, erlebnisreichen Tag waren.

 

Domino2

Am nächsten Morgen ging es um 7 Uhr mit einem Energizer los, welcher ein Aktivitätsbingo in der Sporthalle war. 20 Minuten volle Power! Danach waren wir tatsächlich alle hellwach.

 

Energizer

Nach dem Frühstück beschäftigten wir uns mit Bullying (Mobbing an Schulen) und haben etwas über das Programm „Fairplayer“, entwickelt von der Uni Berlin, erfahren. Wir haben viele eigene Ideen einbringen können und wünschen uns, dass dieses Programm an unserer Schule durchgeführt wird. Es ist für die Klassenstufen 7 bis 9 konzipiert worden und  könnte gut in FL behandelt werden. http://www.fairplayer.de/

Am Nachmittag stand noch einmal die Ernährung im Mittelpunkt. In zwei Workshops behandelten wir zuerst das Thema Trendgetränke und danach sammelten wir in schulgemischten Gruppen, wie wir uns die Verpflegung an unserer Schule wünschen. Wir haben festgestellt, dass wir schon eine tolle, richtig gute Verpflegung haben, aber trotzdem bleiben noch Wünsche offen. Was ist eigentlich aus der Umfrage nach neuen Gerichten in der Mensa geworden, die die  SV durchgeführt hat? Könnten wir die Getränkeauswahl erweitern? Vielleicht um ein  paar Säfte?

 

Trendgetrnke

Am Abend wählten wir uns in sportliche Angebote ein. Zur Auswahl standen: „Naturerleben (Ökologie zum Anfassen)“, „Faustlos wirkungsvoll kämpfen“ und „Klettern und Bouldern“. Alle Angebote waren richtig toll und haben uns superviel Spaß gemacht! Die Lehrer/innen hatten in der Zeit ein Angebot, das „Blitzentspannung“ hieß. Frau Neugebauer gibt diese Info sehr gern weiter.

 

Naturerleben

Klettern1

Selbstverteidigung1

Am letzten Morgen konnten wir ausschlafen. Einige von uns sind aber ab sechs Uhr schon ein wenig gejoggt.
Dann hieß es Zimmer räumen, Frühstücken und noch etwas lernen.
Den Tag starteten wir mit dem Thema „Umgang mit Prüfungsangst“. Wir haben Entspannungstechniken kennengelernt und durchgeführt, die uns aus unserem Stress rausholen können.  Das wäre doch was für alle Schüler/innen unserer Schule.

Im Anschluss bereiteten wir ein Konzept für den oben erwähnten Projekttag im Jahrgang 5 vor.  Dort wollen wir das, was wir in Wetzlar kennengelernt haben, gern weitergeben. Die Grobplanung steht schon und nun geht es weiter mit der Feinplanung und Umsetzung.

Wir könnten für alle unsere Projekte noch Unterstützung gebrauchen. Wer Lust hat, sich als Gesundheitsbotschafter ausbilden zu lassen, also auch einmal zu einer Basisausbildung zu fahren,  und bei uns mitarbeiten möchte, kommt montags um 14.45 Uhr in die Klasse 8a (ab dem nächsten Schuljahr in die Klasse 9a) und macht mit!

Was noch erwähnt werden sollte: Diese Fahrt und Ausbildung wurde geplant und bezahlt vom Hessischen Kultusministerium und der AOK – die Gesundheitskasse. Vielen Dank für dieses Erlebnis! Wir hatten tolle Teamer in den Workshops und in den Angeboten. Obwohl wir lange Tage hatten, waren wir fit! Das Essen war super und die Zimmer klasse. Wir freuen uns auf die Fortbildungen und weiteren Seminare!

 

Herzlichen Dank Frau Neugebauer