Die Arbeitsstufe

Die Arbeitsstufe an der Offenen Schule Waldau als berufsorientierendes/ berufsvorbereitendes Angebot für Schülerinnen und Schüler mit dem Förderbedarf geistige Entwicklung.

 

Für alle Schüler/innen an der Offenen Schule Waldau ist die Schulzeit an dieser Schule zunächst nach dem Besuch der Klasse 10 beendet. Schüler/innen mit dem Förderbedarf Geistige Entwicklung, die eine Förderschule besuchen, gehen in der Regel 12 bzw. 13 Jahre zur Schule. Dadurch wird berücksichtigt, dass diese Schüler/innen mehr Zeit für ihr Lernen und ihre Berufsvorbereitung benötigen. Die zusätzlichen Jahre werden durch eine Schulzeitverlängerung von zwei bis maximal drei Jahren für sie ermöglicht.

 An der Offenen Schule Waldau wollen wir auch den Schüler/innen, die bis Klasse 10 im gemeinsamen inklusiven Unterricht beschult wurden, die Möglichkeit für eine verlängerte Schulzeit bieten und haben daher seit dem Schuljahr 2002/2003 eine Arbeitsstufe (entsprechend der Werkstufe an der Förderschule) eingerichtet. Nach zehn Jahren gemeinsamer Beschulung erschien es uns sinnvoll und der Idee der Integration/ Inklusion gemäß, diese Jugendlichen an der vertrauten Schule weiter zu unterrichten. Dies war und ist im Sinne der Jugendlichen als auch ihrer Eltern.

Seit dieser Zeit wurden Schüler/innen mit einer geistigen Beeinträchtigung von der OSW und der Reformschule in die Arbeitsstufe (AST) aufgenommen.
In den vergangenen Jahren haben auch Schüler/innen der August- Fricke- Schule (Förderschule für geistige Entwicklung) und der Alexander- Schmorell- Schule (Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung) auf Wunsch im Rahmen einer Kooperation die Arbeitsstufe besucht. Inzwischen wurde mit der August-Fricke-Schule ein Kooperationsvertrag geschlossen, um die Zusammenarbeit langfristiger und verbindlicher zu gestalten.

Die Arbeitsstufe wird in einem eigenen Raum im Hauptgebäude 06-165der OSW unterrichtet, der sich zwischen den Jahrgangsflächen 9 und 10 befindet. Damit haben die Schüler/innen der AST die Möglichkeit, sich auch ohne Anbindung an eine Klasse in der Schule zuhause zu fühlen. Gleichzeitig ergibt sich durch die gemeinsame Nutzung dieses Raumes und des Bistrobereiches „Unter´m Himmel“ zusammen mit den Regelschüler/innen die Möglichkeit zu weiteren Kontakten.

Die Schüler/innen der AST haben die Möglichkeit an den Zusatzangeboten der Schule teilzunehmen.

In der Arbeitsstufe werden folgende Inhalte und Ziele umgesetzt:

  • Erweiterung der vertrauten Umgebung
  • Mobilitätstraining
  • Orientierung in neuen, wechselnden Situationen
  • Grundlegende und arbeitsbezogene Erweiterung der Kulturtechniken
  • Training grundlegender Fähigkeiten und Fertigkeiten für unterschiedliche Arbeitsbereiche (z. B. Arbeit mit dem Computer, Messen, Schneiden …) und eine möglichst selbstständige Lebensführung
  • Kennenlernen unterschiedlicher Arbeitsbereiche innerhalb und außerhalb der Schule
  • Herausfinden von persönlichen Stärken und Schwächen, Vorlieben und Abneigungen in unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen
  • Anbahnung einer Tätigkeit in einem Arbeitsbereich außerhalb der Schule (soweit möglich im ersten Arbeitsmarkt)
  • Sinnvolle Freizeitgestaltung und Teilhabe an kulturellen Veranstaltungen

Die an der OSW und den kooperierenden Schulen begonnene Berufsorientierung wird in der AST intensiviert.
An einem Tag in der Woche absolvieren die Schüler/innen ein Praktikum an einem von ihnen ausgewählten Praktikumsplatz.
An einem zweiten Tag wird im Rahmen der Schülerfirma „Die Sauberen“ die Wäsche für den Mensadienst gewaschen und damit eine wichtige Aufgabe für die Schulgemeinschaft übernommen.
Weiterhin absolvieren die Schüler/innen der Arbeitsstufe ein bis zwei Blockpraktika, z.B. innerhalb der Schule im geschützten Rahmen, in Werkstätten für behinderte Menschen, aber auch in Betrieben des ersten Arbeitsmarktes.

Im Rahmen des Unterrichtes arbeiten die Schüler/innen in unterschiedlichen Werkstätten. An der OSW stehen folgende Bereiche zur Verfügung: Holz, Metall, Keramik, Textil und Hauswirtschaft.

Stundenplan Beispiel (Stand 1. Halbjahr 2013/14)

stundenplan 2014

Unterricht, Unterrichtsvorbereitung  und – nachbereitung, Begleitung und der Werkstattunterricht werden von Fachlehrer/innen und Förderschullehrer/innen geleistet. Sie werden in ihrer Arbeit von FSJlern und Schulbegleiter/innen unterstützt.

Unser Ziel ist es, für die Schülerinnen und Schüler der Arbeitsstufe einen individuellen Weg ins Erwachsenen- und Arbeitsleben vorzubereiten!

 

Das Haus der Berufsorientierung

Das Haus, das schematisch den Aufbau der Berufsorientierung (s. auch Konzept > Beruforientierung) in der OSW zeigt, wird im Falle der Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf mit weiteren „Zimmern“ oder „Stockwerken“ ausgebaut:

haus bo ausbau thumbZum Vergrößern bitte die Grafik anklicken!

 


Schaubild: Die Arbeitsstufe an der OSW

 

arbeitstst.schaubild thumbZum Vergrößern bitte die Grafik anklicken!

 

Fachbereich gemeinsamer Unterricht