Uncategorised

Berichte vom Frankreichaustausch

1

Donnerstag, 11. Mai 17
Heute sind wir zusammen mit  unseren Austauschülern in die Schule gegangen, welche um 8.00 Uhr begann. Von den Lehrern wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und durch die Schule geführt. Anschließend haben wir im Computerraum Unterschiede zwischen der OSW und dem Collège Jean Perrin gesammelt und aufgeschrieben. Dabei war zum Beispiel, dass die Schüler während der Pausen auf dem Schulhof bleiben müssen und nicht wie wir im Klassenraum bleiben dürfen. Später wurden wir noch von der Schulleiterin empfangen und willkommen geheißen. Unsere Austauschschüler zeigten uns außerdem Saint-Paul-Trois-Châteaux. Nach dem Essen in der Mensa besuchten wir in kleineren Grüppchen den Unterricht und gingen anschließend um ca. 16.30 Uhr jeweils mit dem eigenen Austauschpartner zurück nach Hause in die Gastfamilie. Der erste Tag war schön und verschaffte uns vor allem einen ersten Einblick ins Leben unserer Austauschschüler.
Luca und Emma

Projekttreffen in Izmir, Türkei

00 thumb erasmus izmir 5.2017.Unser letztes Treffen führte uns nach Torbali bei Izmir, Türkei. Die Schüler und Lehrer der Pamukyazı Tamsa Seramik Ortaokulu empfingen uns mit großer Herzlichkeit gleich auf dem Schulhof. In farbenprächtigen Kostümen wurde für uns Gäste gesungen und getanzt. Viele Schüler wollten mit uns sprechen und ihre Englischkenntnisse ausprobieren. In internationalen Workshops konnten die Gäste und ihre Gastgeber ihre Kreativität einsetzen. Bei Ebru Kunst – die Herstellung marmorierten Papiers – beim Bau einer Wanduhr, bei Gipsabdrücken von in Freundschaft gehaltenen Händen und beim Skulpturenbau entstanden viele wunderschöne Kunstwerke, die in unserer türkischen Partnerschule zu einer ganzen Ausstellung zusammengefügt wurden. Alle Beteiligten waren sehr stolz auf ihre Ergebnisse. Auf einem Ausflug nach Nazarköy konnten wir die Herstellung der „evil eye“ Talismänner beobachten, die – bekommt man sie geschenkt – Böses von einem abwenden. Bei strahlendem Sonnenschein erklommen wir den Berg der untergangenen Stadt Metropolis und erkundeten Ephesos, im Altertum eine der bedeutendsten Städte Kleinasiens, die mit dem Tempel der Artemis eines der Sieben Weltwunder beherbergte.