Mensadienst an der OSW

Home / Mensadienst an der OSW

„Waldau isst gut“

Seit 2007 gibt es das Konzept „Waldau isst gut“ und damit verbunden die Bio-Küche in der Mensa und das Catering in der Caféte. Möglich gemacht werden konnte das nur mit Hilfe der ganzen Schulgemeinde. Die Beteiligung der Klassen am Mensadienst ist dabei von entscheidender Bedeutung für die pädagogische Dimension genauso wie für die Preisgestaltung des Essens.

Einmal im Jahr hat jede Klasse Mensadienst, welcher im Jahresterminkalender der Schule festgeschrieben ist und somit gut in den persönlichen Kalender integriert werden kann.

Die Klassen haben in der Mensadienst-Woche von 11.30 bis circa 13.30 Uhr Dienst, entweder in der Mensa oder in der Cafeteria. Treffpunkt ist vor dem Raum gegenüber der Metallwerkstatt. Dort wird von den Lehrerinnen der Arbeitsstufe die Arbeitskleidung ausgegeben. Die Einteilung der Arbeit an den Stationen erfolgt spätestens im Klassenrat der vorangehenden Woche, die Eltern werden rechtzeitig informiert und eingeladen, am Mensadienst teilzunehmen. Deren Arbeit ist ungeheuer wichtig, da der Mensaverein (bestehend aus Eltern, Lehrern und Schulleitungsmitgliedern) Arbeitgeber der Bediensteten in Mensa und Caféte und auf die Hilfe von anderen Erwachsenen angewiesen ist, um das Preisgefüge und den Arbeitsablauf in der Küche und den Ausgabestationen zu gewährleisten.

Mehr Engagement gewünscht

Leider sind immer weniger Eltern bereit, sich in der Schule zu engagieren und daher ist es besonders wichtig, auf den Elternabenden darauf hinzuweisen, den Mensadienst wahrzunehmen und Teilnahmelisten ausfüllen zu lassen. Erfahrungsgemäß läuft der Mensadienst der Eltern in den Klassen gut, in denen die Klassenlehrer sich intensiv kümmern.

Die Schüler haben nach dem Dienst eine Pause bis zum Beginn der sechsten Stunde. In der Woche nach dem Mensadienst übernehmen fünf Schülerinnen und Schüler für eine Woche den „Milch- und Kakaodienst“ in Mensa und Caféte. Auch dafür muss ein Plan im Klassenrat erstellt werden.